Norddeutsches Zentrum für Materialkunde von Kulturgut ZMK e.V.

Der Jüdische Friedhof an der Königstraße in Hamburg–Altona (DBU–Förderprojekt)

Der jüdische Friedhof in Hamburg-Altona wirkt wie ein Spiegel der Geschichte des Judentums in Norddeutschland: Deutsche, osteuropäische und iberische Juden hatten eigene Grabtraditionen, was sich im unterschiedlichen Bau der Grabmale zeigt.

Die Restaurierung und Konservierung der stark geschädigten Marmor- und Kalksteingräber erfordert eine enge Zusammenarbeit von RestauratorInnen und DenkmalpflegerInnen mit NaturwissenschaftlerInnen. Die Arbeiten an 54 ausgewählten Gräbern erstrecken sich von der Bestimmung von Herkunft der Steine, Verwitterungsgrad und biologischer Besiedlung über den historisch-fotografischen Nachweis von Schadensfortschritten bis zu Probereinigungen.

Weitere Informationen (pdf - 233 KB)