Norddeutsches Zentrum für Materialkunde von Kulturgut ZMK e.V.

Norddeutsches Zentrum für Materialkunde von Kulturgut ZMK e.V.

Das Norddeutsche Zentrum für Materialkunde von Kulturgut lädt Sie herzlich zur Fachtagung anlässlich des 20-jährigen Bestehens ein. Alle Informationen dazu finden Sie unter => Aktuelles

Kunst- und Kulturgüter sind wichtige Zeugnisse und Quellen der Geschichte. Um diese für zukünftige Generationen zu erhalten, sind sie im Verlauf des 20. Jahrhunderts inventarisiert und als Denkmale unter den Schutz des jeweiligen Landesdenkmalschutzgesetzes gestellt worden.

Bis in die späten 1970er Jahre wurde bei Erhaltungs- und Konservierungsmaßnahmen zu wenig auf die möglichen schädigenden Auswirkungen der Erhaltungsmaßnahmen geachtet, so dass Denkmale Schäden erlitten haben, die teilweise irreversibel und irreparabel sind.

Seit den 1980er Jahren wurden deshalb materialkundliche Forschungsprojekte mit spezifschen Schwerpunkten durchgeführt, die zu grundlegenden Erkenntnissen, neuen Wegen und innovativen Handlungsansätzen führten.

Um diese Arbeiten und die Ergebnisse für die Praxis nutzbar zu machen, wurde 1997 das Norddeutsche Zentrum für Materialkunde von Kulturgut - ZMK -  als gemeinnütziger Verein gegründet.

Das ZMK arbeitet länderübergreifend mit Schwerpunkt in den Bundesländern Niedersachsen, Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern und betreibt zum Erreichen seiner Ziele eine wissenschaftliche Einrichtung in Hannover. Wichtige Bestandteile der wissenschaftlichen Forschungsarbeit sind die materialkundliche Datenbank, das Probenarchiv und das Dünnschliff-Archiv.

Das ZMK arbeitet eng mit kompetenten Partnern aus Praxis und Forschung zusammen.